Bilder von Ausflügen
Die    Zahnradbahn    in    Kalavrita    ist    schon    durch    das deutsche   Fernsehen   aus   einer   Serie   über   Eisenbahnen bekannt.   Wir   waren   persönlich   für   Sie   dort   und   haben eine   Menge   Bilder   mitgebracht   :-)   Links   sieht   man   eine restaurierte   Lok   aus   der   Anfangszeit   der   Bahnstrecke. Eigentlich    ist    das    hier    Diakofto.    So    heißt    nämlich    die Talstation,   wo   man   Fahrkarten   lösen   kann.   Falls   man wegen   des   großen   Andrangs   ein   Ticket   bekommen   hat, dann kann kann es nun losgehen
Kalavrita
So   sieht   der   Bahnsteig oben    in    Kalavrita    aus. Rechts   die   Bahn.   Zwei Wagons     und     in     der Mitte die Zugmaschine
Eindrücke   vom   Ort. Alles   herausgeputzt   und   sauber.   Vom Bahnhof   aus   sind   es   nur   ein   paar   Schritte   zum   Ortskern. Das   war   Ende   März.   Ob   die   Figuren   etwas   mit   Karneval zu tun haben - Wer weiß.
Ein   Spaziergang   von   knapp   einer   halben   Stunde,   und   man   ist   an   der   Gedenkstätte.   Zur Erklärung.   Im   zweiten   Weltkrieg   haben   "die   Deutschen"   als   Strafe   alle   männlichen   Bewohner über 16 hingerichtet. Die vielen Inschriften sagen Bände.
Das Bild in der Mitte
zeigt eine Kammer, die gespickt voll mit glanzvollen, kirchlichen Dingen ist. Links und rechts sieht man die Gedenktafeln. Die Atmosphäre gibt ein bedrückendes Gefühl. Ein schwarzer Tag unserer Geschichte.
Olympia wir kommen
  Ja, wir waren da ! ! leider   war   die   Olympiade   schon   ein   paar Tage    vorbei.    Aber    immerhin.    Hier    wurde gerade   fleißig   abgebaut,   und   kein   Mensch durfte   rein.   Nicht   mal   wir.   Hat   uns   mächtig gestunken.   Diese   sturen   ....   die   haben   uns einfach   nicht   reingelassen.         Was   soll'   s, sind   wir   halt   außen   rüber   und   haben   fleißig fotografiert.
Ein bleibender Eindruck ist doch entstanden
Da wäre noch Kalamata.
Ein    Tagestrip    nach    Süden.    Diese Stadt    ist    einen    Besuch    wert.    Hier rechts   im   Bild   sieht   man   die   kleine Platia.   Schon   die   Pitas      vom   kleinen Kiosk sind die Reise wert.    
Die   völlig   zerstörte   Kirche   im   Zentrum   wurde   nach   dem   großen   Erdbeben   wieder   vollständig aufgebaut
Und in Delphi waren wir auch
Die   Entschädigung   für   die   lange   Reise:   Eine   unvergessliche Fahrt     über     Patras,     nördlich     der     Küste     entlang     durch Landschaften,   die   man   nie   vergisst.   Olivenhaine   -   so   was hab   ich   noch   nie   gesehen   -   ein   ganzes   Tal.   Soweit   das Auge reicht,   nur   Oliven.   Mittendrin   eine   Ranch.   Wie   bei      so   vielen
Dingen   auf   unserer   Erde   ist   mir   unvorstellbar, wie     Delphi,     dieser     Koloss     im     Hochgebirge gebaut   werden   konnte.   Das   einzige   was   einem einfällt,   wenn   man   den   kleinen   Hinweistafeln   zur Arena   folgt,   sich   nichts   großes   dabei   vorstellt, und dann oben ist: "Das gibt' s doch nicht"